Ein Rollenspiel-Piratengilde auf dem WoW Server Die Aldor
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Beutebucht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
John Isaac
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 03.12.15

BeitragThema: Beutebucht   Mo Dez 07, 2015 4:54 pm

(Quelle: http://forscherliga.wikia.com/wiki/Beutebucht )

Beutebucht
(Hinweis: Hinweis: Die Informationen im folgenden Artikel oder Abschnitt sind für das Spiel „World of Warcraft“ nicht allgemeingültig, sondern stellen den "Rollenspiel-Tenor" auf den EU-Servern "Forscherliga-Nachtwache" und "Todeswache-Zirkel des Cenarius" dar.)



Beutebucht liegt an der Südspitze des Schlingendorntals. In dieser blühenden Küstenstadt, die Teil des Dampfdruckkartells ist, hat Baron Revilgaz von den Schwarzmeerräubern das Sagen, den erklärten Todfeinden der Blutsegelbukaniere.


Allgemeines

Im Hafen legt regelmäßig die prächtige Schiffsfähre "Die Launische Minna" unter dem Kommando von Kapitän Krick Düsenzang an, mit der man in kurzer Zeit die Stadt Ratschet in Kalimdor erreichen kann.

Lebensart

Wenn du in Schwierigkeiten gerätst, ist die Beutebucht der richtige Ort sich zu verstecken.
Die Goblins hier leben vom Handel mit den exotischen Rohstoffen aus dem Dschungel.
Pelze und Elfenbein gehört dazu.
Allerdings ist es teuer und anstrengend, genug Tiger zu töten, um damit den Bedarf an Zähnen für den Export auf die Inseln in den südlichen Meeren decken zu können.
Glücklicherweise entwickelten die Goblins eine gewisse Technik, mit deren Hilfe sie aus einfachem hornähnlichen Material nicht nachweisbare Fälschungen herstellen konnten.
Erstaunlicherweise eignen sich die Hauer der Trolle der Schädelspalter dafür am besten. (Quelle: World of Warcarft™ )

Genauso exotisch wie die Waren, mit denen das Dampfdruckkartell hier handelte, war allerdings auch der Geschmack an den einheimischen Speisen.
So waren z.B. Omeletts aus Spinneneiern der letzte Schrei in Beutebucht.
Das Problem war nur... dass es in Beutebucht keine Eier gab.
Doch schnell erkannte Mebok Mizzyrix in Ratschet genau darin eine geniale Geschäftsidee und begann umgehend, die Bewohner von Beutebucht mit den Eiern der Kluftmoosspinnen aus dem Sishircanyon im Steinkrallengebirge zu beliefern.

Geschichte

Vor ungefähr 60 Jahren von Baron Revilgaz befreit und umbenannt entwickelte sich Beutebucht zur Müllkippe der ungezähmten Küste.
Die Stadt wanderte vor den Goblins in die Hände von Käpt Batholom Kanuis dem Oberanführer der Blutsegelbukaniere dieser Zeit. Unter Käpt Kanuis wuchs und gedieh die Stadt und wurde zu einem Umschlagplatz für Drogen und Waren aller Art.
Die Stadt wurde streng Rassen getrennt geführt, Käpt Kanuis war ein gefürchteter Verachter aller anderen Wesen Azeroths und dieser Umstand brachte auch die Stimmung gegen ihn und am Ende Baron Revilgaz seinen Sieg gegen die Blutsegelbukaniere.

Der genaue Vorgang, nämlich der Einmarsch von Baron Revilgaz und seiner Goblinhorde, sowie die Errichtung der Baron Revilgaz Statue in der Bucht und der Verpflichtung aller Goblins, die ihm folgten zu Beutebucht Haudraufs, ist nirgendwo schriftlich hinterlegt und lebt nur noch von Mund zu Mund Propaganda.

Booty Bay wurde einst in Beutebucht umbenannt, um den Listen einiger Azerothanischer Schmugglern entgegenzukommen.
Es hatte sich von Sturmwind aus eine Neubeschreibung der Städte ergeben und dies führte zu Chaos innerhalb der Transportlisten. Eingeborene und alteingesessene Anwohner mieden diesen bürokratischen Fauxpas allerdings.

Ein Aussenwelter gab sich schnell zu erkennen wenn er den Terminus Beutebucht verwendete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://die-dicke-molly.forumieren.com
John Isaac
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 03.12.15

BeitragThema: Re: Beutebucht   Mo Dez 07, 2015 5:08 pm

(Quelle: http://diealdor.wikia.com/wiki/Beutebucht )

Beutebucht  (Version Aldor Wiki)

Beutebucht ist eine Hafenstadt "die vor Piraten, Halsabschneidern, Dieben und Abenteurern nur so wimmelte" und befindet sich an der südlichen Spitze des Schlingendorntals (Schlingendornkap).


Hintergrund

Die gefährliche kleine Stadt ist das Zuhause einiger Piraten welche ihrem Treiben fernab der südöstlichen Küste Azeroths nachgehen. Der Großteil der Einwohner sind Goblins, so auch der Anführer Baron Revilgaz.
Zudem haben hier die Schwarzmeerräuber ihren Hauptstützpunkt.
Diese Piratenbande besteht vor allem aus Goblins und Menschen, lässt aber auch andere Völker zu so man ihnen treu ergeben ist. Nach einem erfolgreichen Beutezug werden die Güter in der Arena und weiter nördlich in Azeroth an den Mann gebracht.


Laut Brann Bronzebart ist darüberhinaus ein Gefängnisaufenthalt in Beutebucht alles andere als angenehm.
Es entzieht einem wohl wortwörtlich den Lebenswillen.


(Folgende Informationen beziehen sich auf die Warcraft Comics und Mangas.)

Zudem ließ sich zu einer nicht näher bestimmten Zeit der berühmte Schmied Nori Blackfinger in Beutebucht nieder und eröffnete einen Laden, der sowohl ihm als auch den Goblins großen Reichtum brachte.
Es ist unklar, was aus seinem Laden nach seinem angenommenen Tod wurde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://die-dicke-molly.forumieren.com
 
Beutebucht
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Dicke Molly :: Die Dicke Molly :: Yo-ho-ho!-
Gehe zu: